Männergesangverein Eintracht Wermutshausen-Ebertsbronn

89. Generalversammlung des Männergesangvereins Eintracht Wermutshausen-Ebertsbronn, 04. Februar 2017

Der Männergesangverein Eintracht Wermutshausen-Ebertsbronn hatte seine Mitglieder mit Familien und Freunden in den Gemeindesaal nach Wermutshausen eingeladen.

Nach den einleitenden Chören „Das Lied beherrscht die ganze Welt“, „Musik erfüllt die Welt“ und „Glück auf Reisen“ begrüßte Vorstand Hermann Döhler neben allen Sängern und Angehörigen besonders Chorleiter Alexander Weber, Pfarrer Dominik Frank, Stadträtin Silke Preuninger, Ortsvorsteher Karl Heil und die Vertreter der anderen örtlichen Vereine. Er ging kurz auf die Tagesordnung ein und erwähnte, dass er bei den anschließenden Wahlen zum Vorstand nicht mehr zur Verfügung stehen werde. In einem kurzen Jahresrückblick fasste Döhler die wichtigsten Ereignisse zusammen: neben dem dreitägigen Ausflug nach Berlin hatte man das Maibaumfest, das Frühlingskonzert, die Kärwe und zuletzt einen Ausflug zur Fa. Würth in Mergentheim durchgeführt. Als Besonderheit hob er hervor, dass man bei 14 Auftritten ausschließlich zu freudigen Anlässen singen durfte.

Pfarrer Frank zeigte sich erfreut, dass er erstmals zur Versammlung des Vereins nach Wermutshausen kommen durfte: „Hier kann nicht sein ein böser Mut, wo da singen Gesellen gut“, zitierte er Martin Luther, und dankte den Sängern für ihr tatkräftiges Engagement in der Kirche.

Es folgten die Berichte des Schriftführers Karl Heil und des Kassierers Volker Frieß. Insgesamt konnte man auf ein ansprechendes Vereinsjahr zurückblicken. So hat der Verein 14 öffentliche Auftritte absolviert, es wurden 31 Singstunden abgehalten; insgesamt trafen sich die Aktiven 50 mal. Das zu einem abgerundeten Veranstaltungsjahr auch ein guter Kassenbericht gehört, konnten die Anwesenden anschließend vernehmen.

Stadträtin Silke Preuninger sprach in ihrem Grußwort besonders den Ausflug nach Berlin und den Besuch des Sängerfestes in Hachtel an, welche für alle Beteiligten sehr schön gewesen seien. Sie nannte Hermann Döhler den „Vater des Vereins“, er wäre immer Ansprechpartner und Organisator gewesen. Sie dankte auch Siegfried Schüßler, der 27 Jahre dem Verein als stellvertretender Vorstand gedient hatte, sowie Kassenwart und Schriftführer für ihre Arbeit. Nachdem keine Einwände zu den Berichten der Vorstandschaft erfolgten bat sie die anwesenden Mitglieder um Entlastung, welche ohne Gegenstimme erteilt wurde.

Der Vorsitzende des Chorverbandes Hohenloher Gau, Gerhard Hauf, sprach in seinem Grußwort von der „Wermutshäuser Sängerfamilie“ und gratulierte dem Verein zu einem gelungenen Jahr. Er lobte auch die Zusammenarbeit mit der Kirche und führte als Beweis das tolle Frühlingskonzert in der Petruskirche an. Ein Männergesangverein mit 34 Sängern könne sich hören lassen, aber es bedürfe der ständigen Forderung durch den Chorleiter. Deshalb lobte er ausdrücklich Dirigent Weber für seine Arbeit und sein Bestreben, mit modernen deutschen Liedern die Sängerschaft auf der Höhe der Zeit zu halten.

Im Anschluss führte Hauf als Vorsitzender eine besondere Ehrung durch: Gerhard Müller wurde für 65 Jahre aktives Singen mit einem Ehrenbrief des Schwäbischen Chorverbandes ausgezeichnet.
Des weiteren wurden ausgezeichnet:
Rainer Müller und Helmut Grau für 30 Jahre mit der Gauehrennadel,
Karl Heil für 25 Jahre mit einer Ehrennadel des Deutschen Chorverbandes,
Alexander Weber erhielt für 20 Jahre als Chorleiter ebenfalls eine Ehrennadel.

Der Chor sang dann zum Ende der Ehrungen das „Bundeslied“ sowie „Ein Bett im Kornfeld“ und „Sierra Madre del Sur“, begleitet von Heidrun Scheu-Hachtel am Klavier und Matthias Döhler auf der Klarinette.

Die Wahlen fanden unter der Leitung von Friedrich Walther statt. Nach einem einstimmigem Votum für offene Abstimmung wurden Joachim Scheu-Hachtel und Claus Mönikheim zu gleichberechtigten Vorstandsmitgliedern gewählt; die Leitung des Vereins obliegt nun für die kommenden drei Jahre einer Doppelspitze. Schriftführer Karl Heil und Kassier Volker Frieß wurden in ihren Ämtern bestätigt, neu in den Ausschuss wurde Jürgen Rahn gewählt.

Das neue Vorstandsduo bedankte sich für das einstimmige Votum und versprach, den Verein mit großem Einsatz und vereinten Kräften zu führen. Achim Scheu-Hachtel dankte besonders Hermann Döhler für die 42 Jahre, in denen er 26 Jahre als Kassierer und 16 Jahre als Vorstand gewirkt hatte. Er beantragte bei den Mitgliedern, Döhler zum Ehrenvorstand auf Lebenszeit zu ernennen, was einstimmig beschlossen wurde und großen Applaus aller Anwesenden fand. Döhler wurde für seine Verdienste mit einem Geschenkkorb geehrt, seine Frau Brigitte erhielt einen Blumenstrauß. Auch Siegfried Schüßler, Sänger seit 1975 und seit 1990 Vizevorstand, wurde für seine Tätigkeit mit einem Geschenkkorb gedankt.

Claus Mönikheim gab noch einen Ausblick:
am 24.03. um 19 Uhr findet ein Gottesdienst in Ebertsbronn zum Abschluss der Teilrenovierung der Kirche statt. Am 10.06. ist man zum Sängerfest nach Markelsheim eingeladen. Und am 17.06. soll der diesjährige Tagesausflug stattfinden, entweder in den Schwarzwald oder nach Bamberg und in den Kellerwald bei Forchheim.

Das Ende des langen offiziellen Teils bildete dann ein Bildervortrag über die Zeit mit Hermann Döhler, den seine Familie zusammengestellt hatte und der viele Erinnerungen hervorrief und mit reichlich Applaus bedacht wurde.

Bilder:
Teil 1
Teil 2

Eintracht fördert unsern Bund,
Zwietracht richtet ihn zu Grund.

Der Männergesangverein Eintracht wurde im Jahre 1910 gegründet.

Die Chronik berichtet darüber: „Einer Einladung von Seiten des Hauptlehrer Wolf zufolge fanden sich am 23. November 1910 im Gasthaus „Zur Krone“ eine Anzahl Sangesfreunde ein zwecks Gründung eines Gesangvereins. Nachdem der Einladende den Zweck eines solchen Vereins hervorgehoben hatte, erklärten sich von den Anwesenden 16 bereit, dem Verein als aktive Mitglieder beizutreten, während 3 weitere ihren Eintritt als passive Mitglieder erklärten.“

Im Frühjahr 1911 beschloss man, dem damaligen „Hohenloher Gausängerbund“ beizutreten. Schon im Juli 1911 nahm man dann mit 25 Sängern am Gausängerfest in Weikersheim teil.


23. November 2012

Wir machen einen Ausflug zur Besichtigung von Audi in Nekarsulm und Südzucker in Offenau: Bericht hier

7. bis 9. September 2012

Der Gesangverein mache einen Ausflug nach Görlitz und Umgebung: Bericht hier

4. und 5. September 2010

Vor kurzem besuchte der Gesangverein Eintracht Wermutshausen-Ebertsbronn die alte Römerstadt Trier ... klicken zum weiterlesen ...

Der Gesangverein feierte 2010 am 05. und 06. Juni sein 100-jähriges Jubiläum mit einem großen Fest in Wermutshausen.

Ein Bericht findet sich hier!





Mit Klick auf das Bild erhaltet Ihr ein Bild mit der vollen Auflösung (2,8MB).