Zum Hirschen und den Generationen...

(aufgeschrieben von Nicole Häfner, Enkelin von Paul und Anna Horn und heutige „Herschewärdi“)

Georg Horn (geb. 1841) war zwei Mal verheiratet und hatte insgesamt 15 Kinder. Johann Horn war der älteste Sohn, geb. 1874, und mein Ur-Ur-Opa. Er heiratete Wilhelmine geb. Gehring aus Amlishagen. Gleichzeitig zog Georg Horn mit zweiter Frau in das Benschel Haus (aus einer Erbschaft - heutiges Haus von Karl Horn). Johann Horn führte fortan den Hirschen als Land- und Gastwirt. Aus der Ehe mit Wilhelmine kamen 6 Kinder: Otto, Hugo, Paul, Karl, Willi und Pauline.

Der Hirschen um 1930

Alt-Gastwirt Johann Horn mit Familie

Paul Horn (mein Opa) heiratet am18. Dezember 1945 Anna geb. Gutroff.

Zusammen führen Sie die Land- und Gastwirtschaft fort. Familienfeiern, Geburtstage und Konfirmationen wurden im Hirschen gefeiert. Höhepunkt war die alljährliche Kärwe im November, wo es an vier Tagen hoch herging.

Kärwekarte von 1984

 

 

Paul und Anna bekamen 4 Mädchen: Hannelore, Margret, Kornelia und Anette.

Nach dem Tod von Paul Horn 1980 führt Anna Horn die Wirtschaft alleine weiter.

Montag bis Freitag gibt es Tagesessen für Umschüler und Leute der Flurbereinigung. Sie bewirtete einkehrende Wanderer mit Vesper und Freitags den hiesigen Gesangverein nach der Singstunde. In guter Erinnerung ist vielen bestimmt noch das „Geigeressen“, jeden 2. Samstag. Dazu gab es selbstgebackenes Bauernbrot. Bis ins hohe Alter von 84 Jahren war die Anna die „Herschewärdi“.

Wie kam es zum Mittwochsstammtisch im Hirsch?

Im Jahr 2000 starb ganz unerwartet der Kronewirts Fritz. Ortsvorsteher Karl Heil fragte bei uns an, ob der Mittwochsstammtisch (den es schon ganz lange gibt und der bisher beim „Kronewerd“ gehalten wurde) nun bei uns im Hirsch stattfinden kann. Wir (Nicole und Uwe) haben das damals gerne übernommen und auch die Oma war einverstanden und seither trifft man sich Mittwochs im Hirschen.